Aktuelles

Gespannhaftung/Doppelversicherung (BGH-Urteil 10/2010)

Mit Beschluss des „Gesetzes zur Haftung bei Unfällen mit Anhängern und Gespannen im Straßenverkehr“ haftet künftig der Halter des Zugfahrzeugs, falls nicht im Einzelfall ausnahmsweise der Anhänger gefahrerhöhend gewirkt hat. Damit hat der Bundestag gerade die Rechtspraxis von vor Oktober 2010 wieder in Kraft gesetzt.


Was ändert sich? Was bedeutet das möglicherweise auch für Sie?


Kfz-Flotten mit Überhang an Anhängern/Aufliegern werden bedeutend weniger Schadenbelastungen treffen und aktuell vereinbarte Nachschusspflichten aufgrund von Anhänger-Regressen dürften entfallen bzw. können durch uns für Sie verhandelt werden.


Es ist aber im Gegenzug bei Lkw/Zugmaschinen (ziehenden Fahrzeugen) mit Prämienerhöhungen zu rechnen, da hier i. d. R. die Schadenlast wieder zu 100 % liegt bzw. anfallen wird.


Wir als Ihr Makler bemühen uns schon jetzt darum, etwaige, sich sogar noch für 2020 ergebene Vorteile, mit den Versicherern zu verhandeln.


Handeln Sie schnell, um merkliche Prämienveränderungen im Herbst für das kommende Versicherungsjahr 2021 zu vermeiden!


Ihr zuständiger Kundenberater steht Ihnen für Auskünfte und Unterstützung gerne zur Verfügung.